Breaking News
Startseite » Smartphone » Lumia 900: Nokia halbiert Preis des Top-Smartphones in den USA

Lumia 900: Nokia halbiert Preis des Top-Smartphones in den USA

Nur 330.000 Stück des Flaggschiffs Lumia 900 soll Nokia seit der Markteinführung vor 4 Monaten verkauft haben. Das entspricht einem Marktanteil von 0,3 Prozent. Nun soll der Preis gesenkt werden, um den Verkauf anzukurbeln.

Nokia Lumia 900

Nokia Lumia 900 (via Nokia.de)

Die Verkaufszahlen stammen aus den jüngsten Zahlen von Nielsen und Comscore und versprechen nichts gutes. In den USA wurde das Lumia 900 nur 330.000 mal verkauft. Das Smartphone scheint ein Ladenhüter zu sein. Käufer bevorzugen Geräte mit Android oder iOS. So hat Apples iPhone einen Marktanteil von 30 Prozent. Windows Phone erreicht gerade einmal einen Marktanteil von 1,3 Prozent.

Bereits der verspätete Verkaufsstart war nicht gut. Dann folgte ein Software-Fehler, weshalb Nokia den Kunden eine 100-Dollar-Gutschrift gab. Jetzt startet daher in den USA eine Rabattoffensive: Der Preis soll halbiert werden. Beim Provider AT&T gibt es ein Paket mit Lumia 900 im 2-Jahres-Vertrag für 49,99 Dollar.

Lumia 900 erhält nur Update auf Windows Phone 7.8

Gegen das Lumia 900 spricht scheinbar das Microsoft-Betriebssystem. Geräte sollen sich nicht auf die nächste Generation Windows Phone 8 aktualisieren lassen. Das gab Microsoft offiziell bekannt. Grund dafür sollen die vielen Funktionen sein, die direkt an die Hardware der Smartphones gebunden sind. Windows Phone 8 könne z.B. nicht auf alten Smartphones mit Single-Core-Prozessor ausgeführt werden.

Zumindest das Update auf Windows Phone 7.8 soll auf dem Lumia 900 kommen. Es bringt den Startbildschirm auf das Nokia-Smartphone, welches man von Windows Phone 8 kennt. Deutsche Provider scheint das dennoch nicht zu überzeugen. Die Telekom nimmt das Lumia 900 erst gar nicht in’s Sortiment auf.

Gute Hardware, schwaches Betriebssystem

Technisch gesehen ist das Lumia 900 nicht schlecht. Es unterstützt LTE in den USA. Das Netz der vierten Generation ermöglicht Surfen in DSL-Geschwindigkeit. Aber auch sonst sieht die Technik im Nokia-Smartphone gut aus: ein 4,3-Zoll-Touchscreen AMOLED-Display, WLAN-n, 16 GigaByte Speicher, GPS und UMTS bis 21 Megabit/s (bei uns in Deutschland). Die 8-Megapixel-Kamera schießt gute Fotos und auch der MP3-Player spielt mit guter Soundqualität ab. Wenn da mal nicht das „Windows Phone“-Betriebssystem wäre.

Ihr wollt immer Up-to-Date sein? Dann klickt auf unserer Facebook-Seite auf "Gefällt mir", folgt uns auf Twitter oder kreist uns auf Google+ ein. Außerdem gibt es den RSS-Feed.

Über Eugen

Eugen studiert Informatik und kommt aus ursprünglich aus Hamburg. Als echter "Social Network"-Fan ist er ständig auf der Suche nach News zu Facebook, Google+ und Twitter unterwegs. In seiner Freizeit spielt er Badminton.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*