Breaking News
Startseite » Smartphone » Apple » Chaos Computer Club: Wir haben den Fingerabdrucksensor vom iPhone 5S gehackt

Chaos Computer Club: Wir haben den Fingerabdrucksensor vom iPhone 5S gehackt

Nur zwei Tage nach Einführung Apples iPhone 5S, soll das neue Apple-Smartphone bereits gehackt sein. Wie die deutsche Hackervereinigung Chaos Computer Club berichtet, soll sie bereits den integrierten Fingerabdrucksensor gehackt haben. Dabei haben die Hacker lediglich einen Fingerabdruck von einer Glasoberfläche abfotografiert, um TouchID zu hintergehen.

iPhone 5S Fingerabdrucksensor gehack

iPhone 5S Fingerabdrucksensor gehack (Bild: Youtube)

Über die Sicherheit von Apples TouchID und damit dem Fingerabdrucksensor wird seit Einführung bereits viel diskutiert. Die Möglichkeit sein iPhone 5S per Fingerabdruck zu sperren und entsperren ist unserer Meinung nach sicherer als es lediglich mit (oder sogar ohne) Passcode zu sperren. Ein 100 Prozent sicheres System gibt es aber nicht, wie der Chaos Computer Club (CCC) jetzt demonstrierte.

Technisch hat Apples Fingerabdrucksensor tatsächlich eine höhere Auflösung als bisherige Sensoren. Ein Hacker mit dem Pseudonym „star bug“ vom CCC habe aber einfach die Granularität des Kunstfingers anpassen müssen. Der Hacker führte mehrere Experimente durch, um den Sensor zu überlisten. Schließlich gelang es ihm. In einem Video hat er dies dokumentiert:

iPhone 5S Fingerabdrucksensor hacken – so geht’s

Für die Überlistung sind Materialien erforderlich, die sich in fast jedem Haushalt befinden. Doch zunächst wird der Fingerabdruck mit hoher Auflösung (2400 dpi) abfotografiert. Am PC muss das Foto bereinigt werden. Der Fingerabdruck wird invertiert und mit einem Laserdrucker auf eine Transparenzfolie gedruckt. Die Druckauflösung muss dabei bei mindestens 1200 dpi liegen. Anschließend hat der Hacker auf das Druckbild weißen Holzleim oder Latexmilch aufgetragen. Durch die Linien auf dem Druckbild entsteht auf dem Material ein Fingerabdruckbild. Ist der gefälschte Fingerabdruck getrocknet, kann er abgenommen werden. Zur Entsperrung hat der Hacker nur noch den Finger leicht anfeuchten müssen, indem er den Fingerabdruck angehaucht hat.

Fingerabdrucksensor am iPhone 5S ungeeignet

Der CCC will damit aufzeigen wie unsicher biometrische Sicherheitssysteme sind. Es macht keinen Sinn ein alltägliches Sicherheitstoken zu verwenden, welches man an vielen Orten hinterlässt, so der Sprecher des CCC Frank Rieger. Statt mit Fingerabdrucksensoren alltägliche Geräte zu überwachen, ist ein solches Sicherheitssystem eher dafür da Menschen zu kontrollieren oder zu überwachen. Nutzer mit iPhone 5S sollten es vermeiden sicherheitsrelevante Daten per Fingerabdruck zu sperren. Das Youtube-Video wirft allerdings einige Fragen auf: Etwa warum der Protagonist zwei unterschiedliche Finger verwendet und warum nicht das gesamte Prozedere gefilmt wird.

Experten haben bereits vor Problemen gewarnt. Bei verschwitzten Händen funktioniert das Entsperren nicht immer. Außerdem können aufgequollene Hände – etwa nach dem Baden – zu einem Problem werden. Befürchtungen, dass Kriminelle vermehrt Finger abhacken konnten allerdings wiederlegt werden: Der Fingerabdrucksensor misst auch, ob das Blut im Finger fließt.

Ihr wollt immer Up-to-Date sein? Dann klickt auf unserer Facebook-Seite auf "Gefällt mir", folgt uns auf Twitter oder kreist uns auf Google+ ein. Außerdem gibt es den RSS-Feed.

Über KonstantinM

Konstantin lebt in Lehrte und ist Gründer des Magazins Nerdzine. Er schreibt als Mac-, PC- und Android-Nutzer über aktuelle Technik-Trends. Seit 2007 ist Konstantin als Blogger im Web unterwegs. Neben Nerdzine betreibt er zahlreiche weitere Websites. Google+ | Twitter

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*