Breaking News
Startseite » Smartphone » Apple iPhone 4S klarer Verlierer im Kältetest

Apple iPhone 4S klarer Verlierer im Kältetest

Minusgrade der letzten Tage machen auch der Technik zu schaffen. In einem Smartphone-Kältetest schnitt Apples iPhone am schlechtesten ab. Bereits ab 10 °C stellt das Smartphone seinen Dienst ein. Extrem resistent gegenüber Kälte zeigte sich dagegen der Rivale. Das Samsung Galaxy S II funktioniert noch bei minus 30 Grad.

Drucken

Durchgeführt wurde der Test von dem finnischen PC-Magazin „Mikro-PC“. Getestet wurden insgesamt 18 beliebte Mobiltelefone. In einer Kältekammer haben Mitarbeiter der PC-Zeitschrift die einzelnen Modelle eisigen Temperaturen ausgesetzt. Apples Smartphone soll laut eigenen Spezifikationen für den Einsatz zwischen plus 30 und Null Grad geeignet sein. Im Test enttäuschte das Smartphone allerdings. Weitaus besser sieht es für das Galaxy S II aus.

Kältetest-Ergebnisse für Smartphones

Während alle Smartphones um den Gefrierpunkt noch keine Probleme haben, sieht es bei minus 5 Grad schon anders aus. Apples Smartphone iPhone 4S zeigte bei dieser Temperatur bereits einen SIM-Kartenfehler. Beim Nokia N9 wurde angezeigt, dass der Akku leer sei. Extrem war die Reaktion des iPhone 4S-Akkus, der sich bei nur minus 10 Grad selbst abschaltete. Die meisten Modelle zeigten erste Schwächen erst ab minus 15 Grad. Dann traten vermehrt Akku- und Display-Probleme auf. Lange durchgehalten (bis -40 Grad) haben auch das Nokia C1-01 und das ältere Modell Nokia E65. Vergleichsweise gut schnitt auch das Samsung Galaxy S II ab. Es stellte den Dienst erst bei -35 Grad ein. Laut Angaben des koreanischen Konzerns soll das Galaxy S II zwischen -20 und +50 Grad funktionieren.

Apple iPhone 4S

Apple iPhone 4S mit Schwächen bei unter -5°C (via apple.com)

Erste Probleme zeigen sich bei Smartphone-Akkus. Diese zeigen ab einer gewissen Temperatur einen leeren Ladezustand an und schalten sich irgendwann ab. Bei niedrigeren Temperaturen (unter -10 °C) reagieren auch LC-Displays langsamer. Besser zurecht kommen OLEDs (organische Leuchtdioden) mit den kühlen Temperaturen.

Smartphone warm halten

In Finnland herrschen andere Temperaturen als bei uns in Deutschland. Während dort der Einsatz bei minus 40 Grad interessant ist, sollte bei uns auch jedes Smartphone noch bei minus 15 Grad in einer Innentasche der Jacke aufbewahrt einsatzbereit bleiben. Vermieden werden sollte es das Smartphone über Nacht im Auto liegen zu lassen. Des Weiteren sind extreme Temperaturschwanken für die Technik gefährlich, da sich im Inneren Kondenswasser bilden kann. Apple selbst gibt an, dass Defekte durch Extrem-Temperaturen nicht von der Garantie abgedeckt sind.

Im nachfolgenden Video wurden sieben Mobiltelefone einem Kältetest ausgesetzt:

Einen Kältetest vom iPhone 4S ist im folgenden Video dokumentiert:

Ihr wollt immer Up-to-Date sein? Dann klickt auf unserer Facebook-Seite auf "Gefällt mir", folgt uns auf Twitter oder kreist uns auf Google+ ein. Außerdem gibt es den RSS-Feed.

Über Eugen

Eugen studiert Informatik und kommt aus ursprünglich aus Hamburg. Als echter "Social Network"-Fan ist er ständig auf der Suche nach News zu Facebook, Google+ und Twitter unterwegs. In seiner Freizeit spielt er Badminton.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*